Tatort Jugendamt und Familiengericht
 Newsletter  Ein-/Austragen

Ihre Meinung

Meinungsfreiheit Pressefreiheit Gleichberechtigung Erfahrungsaustausch

In Deutschland wird die Meinungsfreiheit durch Art. 5 Abs. 1, S. 1, 1. Hs. des GG gewährleistet.

Digitale Prozessbeobachter bei Gerichtsverhandlungen in Bild und Ton

Das Gleichheitsprinzip hinkt enorm, wenn Piloten oder Berufskraftfahrer durch digitale Tätigkeitsbeschreiber (Blackbox) in der Pilotenkanzel, oder digitalen Fahrtenschreiber kontrolliert werden, um später nachzuweisen, daß alles seine Richtigkeit hatte, oder wo der Fehler lag.

Diskriminierung im Sorgerechtsverfahren.

Keine Fragen zu Behinderung, Armut und Sexualität!

Screening zur Kindeswohlgefährdung (EBSK), zur Erstellung von Gutachten, die vor dem Familiengericht gegen Eltern verwendet werden, müssen verboten werden.

Wir sind unter anderem betroffene Elternteile und Angehörige die in oft jahrelangen, familienschädlichen, familiengerichtlichen Verfahren genötigt, erpresst und der WILLKÜR ausgesetzt werden, bis hin zu WILLKÜRLICHEN Inobhutnahmen unserer Kinder. Es geht oft soweit, dass diese Elternteile zusätzlich dadurch ihre wirtschaftliche Existenz verlieren.

Wer als staatlicher Wächter (siehe Art.6 Abs.2 GG) auf Umgangsverweigerung und Kindesentzug nicht adäquat reagiert, und die Wahrscheinlichkeit einer vorliegenden narzisstischen Persönlichkeitsstörung nicht in Betracht zieht, nimmt Tötungshandlungen (aggressiver Natur oder aus Verzweiflung) - früher oder später - billigend in Kauf!